object(ProcessWire\Pageimage)#484 (13) { ["url"]=> string(39) "/site/assets/files/1055/ff_logo_org.png" ["filename"]=> string(71) "/www/htdocs/v161811/processwire2/site/assets/files/1055/ff_logo_org.png" ["filesize"]=> int(19107) ["description"]=> string(0) "" ["tags"]=> string(0) "" ["created"]=> string(19) "12.02.2019 21:17:15" ["modified"]=> string(19) "12.02.2019 21:17:15" ["filemtime"]=> string(19) "20.12.2019 20:38:32" ["width"]=> int(200) ["height"]=> int(102) ["suffix"]=> string(0) "" ["focus"]=> string(24) "top=51%,left=49%,zoom=0%" ["variations"]=> array(4) { [0]=> string(21) "ff_logo_org.100x0.png" [1]=> string(27) "ff_logo_org.0x216.288x0.png" [2]=> string(21) "ff_logo_org.0x216.png" [3]=> string(21) "ff_logo_org.200x0.png" } } Artikelbild

Aktuelle Warnungen & Informationen Sturmtief "Sabine"

09.02.2020

(Stand: 11:00 Ende 11.02.)

Stand 11:00Uhr Ende

Die Nacht blieb für die Feuerwehr St. Georgen ruhig, es war kein weiterer Einsatz zu verzeichnen. Auch ohne Einsätze gibt es heute noch genug zu tun. Die eingesetzten Geräte müssen wieder einsatzbereit gemacht werden. Geräte, Fahrzeuge und Schutzkleidung müssen außerdem geputzt werden. Zudem steht natürlich auch noch Bürokratie an. Es wurden fast 70 Einsatzaufnahmebögen geschrieben, welche nun eingeordnert, sortiert und dann auch erfasst werden müssen. "Ohne Mampf kein Dampf" gilt auch bei uns, weshalb die Vorräte im Feuerwehrhaus an Essen und Snacks ebenfalls wieder aufgefüllt werden müssen. Auch nach den Einsätzen gibt es also noch genug zu tun. Ein abschließender Einsatzbericht vom Sturmtief folgt die Tage.

Wir bedanken uns bei allen Helfern für die gute Zusammenarbeit. Die Dankbarkeit der Bevölkerung freut uns sehr zu erfahren!

Die laufende Aktualisierung endet hier. Wer allerdings noch nicht genug von Feuerwehr hat, kann heute das sogenannte "Twittergewitter" auf Twitter unter #112Live verfolgen. Dort wird noch bis 20 Uhr von größeren Feuerwehren live über Einsätze berichtet. Anlass ist der europäische Tag des Notrufes.


Stand 21:57Uhr

Derzeit gibt es keine Einsätze für die Feuerwehr, weswegen die aller meisten Feuerwehrleute die Verschnaufpause nutzen, um zu schlafen. Manche Feuerwehrleute waren teilweise über 24h im Dauereinsatz. Vorläufige Bilanz: Über 70 Einsatzkräfte haben seit ca 04:30 über 65 Einsatzlagen mit 12 Fahrzeugen abgearbeitet. Es waren alle Abteilungen im Einsatz. Unterstützung erhielten wir vom THW, sowie verschiedenen Forstgeräten. An dieser Stelle vielen Dank! Problematisch war der Stromausfall in den Bereichen Oberkirnach, Winterberg, Stockwald und Langenschiltach. Dort fiel teilweise das Alarmsystem aus bzw wurde mit einem Notstromaggregat betrieben. Verletzt wurde niemand. Die beseitigten Bäume wurden nicht gezählt, es werden wohl aber mehrere hundert gewesen sein. Neben Bäumen auf Straßen und Gebäuden beschäftigten uns auch lose Dachziegel so wie lose Kaminabdeckungen. Wir hoffen jetzt auf eine ruhige Nacht, warnen aber nochmals ausdrücklich davor, den Wald in den nächsten Tagen zu besuchen!


Stand 20:50Uhr

Bleiben Sie auch in den kommenden Tagen aus dem Wald heraus. Durch geschädigte Bäume besteht noch einige Zeit absolute Lebensgefahr!

Seit 19:35Uhr befindet sich die Feuerwehr St. Georgen wieder im Einsatz, nicht nur bei Sturmeinsätzen, sondern auch bei einem Rauchwarnmelder, verursacht durch das Anheizen einer Heizung. Durch die Wetterlage drückte der Rauch wieder ins Gebäude zurück. Der Kamin wurde von der Feuerwehr ausgeräumt und das Gebäude mit einem Lüfter belüftet.


Stand 17:00Uhr

Die Wachbereitschaft konnte aufgelöst werden, es gab aber bereits wieder einen Einsatz. Heute Abend ab ca. 19 Uhr und Dienstag Nacht zwischen 1 und 3 Uhr soll es nochmal zu Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h kommen. Deshalb:

Morgen sind noch einmal alle Schulen und Kindergärten geschlossen!


Stand 14:15Uhr

Nach und nach werden immer mehr Kräfte herausgelöst. Bereits heute in den späten Abendstunden werden die nächsten Sturmböen erwartet


Stand 12:30Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr St. Georgen ist weiterhin pausenlos mit allen Abteilungen im Einsatz. Mittlerweile wurden über 50 Einsätze abgearbeitet. Dabei haben wir auch Unterstützung vom THW, sowie von einem Vollernter des Forstamts.

Zwischenzeitlich konnten folgende Straßen wieder freigeräumt werden:

  • L175 St. Georgen Richtung Langenschiltach
  • Stockwaldtalweg
  • Bereich Staude

Stand 09:35Uhr

Die Feuerwehr hat seit 04:30Uhr bereits dutzende Einsätze abgearbeitet. Zahlreiche Straßen sind noch gesperrt. Um 10Uhr findet im Gerätehaus eine Lagebesprechung statt, wo das weitere Vorgehen mit allen Beteiligten besprochen wird.


Stand 08:45Uhr

Gesperrte Straße

  • Unterm Wald

Stand 08:37Uhr

Gesperrte Straße

  • Waldeck Richtung Fuchsfalle

Stand 08:06Uhr

Bereits über 20 Einsätze für die Feuerwehr.

Weitere gesperrte Straße:

  • Autohaus schönborn - adler (Langenschiltach)
  • Bildungszentrum Bushaltestelle - Tennishalle
  • Mozartstraße
  • Hagenmoos - Königsfeld
  • Buchenberg - Langenschiltach

Stand 06:45 Uhr

Die Feuerwehr musste bereits eingeschlossene Fahrzeuge im Wald mit Personen unter Lebensgefahr wieder befreien. Zum Glück wurde niemand verletzt.
Deshalb noch einmal der Aufruf, dass Sie zuhause bleiben! Fahren Sie auf keinen Fall in den Wald oder Waldstücke!


Stand 05:50 Uhr

  • Am Toten Hund, Oberkirnach, oberhalb vom Skilift
  • Stockwaldtalweg
  • Schrambergerstraße (L175) zwischen Tennishalle und Langenschiltach (Gasthaus Adler)
  • K5725 Peterzell - Brogen
  • Bereich Staude
  • Langenschiltach derzeit nicht erreichbar

Stand 04:45Uhr
Nachdem der Wind nun deutlich zunahm, gibt es auch in der Gemarkung St. Georgen die ersten Einsätze für die Feuerwehr.

Zudem gibt es auf der B33 St. Georgen Richtung Nußbach, nach der Sommerau, Behinderungen durch Felsbrocken und Bäume auf der Fahrbahn.


Stand 03:00Uhr
Nach neusten Entwicklungen wird der Höhepunkt erst um ca 05-06Uhr erwartet.


In der Nacht von Sonntag auf Montag zieht Sturmstief "Sabine" durch die Region. Auch in St. Georgen muss mit orkanartigen Böen gerechnet werden, den gesamten Montag mit Sturmböen. Der Höhepunkt wird Montag gegen 5 Uhr erwartet.

Verhaltensinformationen

  • bewegliche Dinge sichern
  • Fenster und Türen schließen
  • Fahrzeuge sicher parken
  • nicht im Freien aufhalten
  • wenn draußen: nicht in der Nähe von Bäumen, Baugerüsten, ...
  • im Verkehr: Vorsicht vor fliegenden und liegenden Teilen

Weitere Verhaltenstipps erhalten Sie auf der Webseite des BKK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe).

Vorbeugende Straßensperrungen:

Wegen des Sturmtiefs "Sabine" werden folgende Straßen vorbeugend und vorübergehend gesperrt:

  • Seilerbergweg
  • Großbauerweg
  • Schwanenweg
  • Rosenweg
  • Krumpenlochweg
  • Allmendbühl
  • Oberer Stockwald (teilweise)

Unterrichtsausfall an Schulen:

In Absprachen mit allen Schulleitungen der Stadt St. Georgen entfällt aufgrund der aktuellen Unwetterwarnungen am Montag, den 10.02.2020, an allen St. Georgener Schulen der Unterricht.

Schließungen der Kindergärten:

In Absprache mit den kirchlichen Trägern bleiben alle St. Georgener Kindertageseinrichtungen am Montag, den 10.02.2020 geschlossen!
Dies gilt ebenso für das Kinder- und Familienzentrum Weidenbächle und für den Natur- und Waldkindergarten Wurzelzwerge.

In anderen Orten im Landkreis:

Mitteilung des Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis:

Empfehlung des Landkreises: Schüler zu Hause bleiben!
Aufgrund aktueller Wetterprognosen hinsichtlich des Sturmtiefs „Sabine“, empfiehlt das Landratsamt allen Schülerinnen und Schülern am Montag, 10. Februar 2020, zu Hause zu bleiben und nicht zur Schule zu gehen. Ein regulärer Transport durch den Öffentlichen Personennahverkehr kann aufgrund des Unwetters und der Gefährdung nicht sichergestellt werden.
Dies gilt auch für die Kindertageseinrichtungen.

Eine Übersicht aller geschlossenen Schulen finden Sie im Liveblog des Schwarzwälder Boten.